Blumen..traum b {color:#FFD39B;} i {color:#CDAA7D;} u {color:#FFD39B;}
ich habe nun 7 Arbeitstage hinter mir. Es fällt mir immernoch schwer, mit dem Thema umzugehen. Immerwieder kreuzen Totenscheine und "unser Bestattungsunternehmen" meinen Weg und ich habe oft ein seltsames Gefühl wenn ich höre, dass wieder jemand im Sterben liegt.
Aber die Arbeit macht mir sehr viel Spaß, ich habe das erste Mal das Gefühl, etwas sinnvolles zu tun, auch wenn ich nur Hilfsarbeiten erledige.
Was mich jedoch sehr getroffen hat war, als mir die Akte einer mir bekannten Person in die Hände gefallen ist. Ich habe mit dieser Person schon lange nichts mehr "zu tun", kenne sie auch nicht gut aber mir ist dadurch klar geworden, dass es eben nicht immer nur "die anderen" trifft sondern es jeden treffen kann.
Ich habe das Gefühl, dass ich aus diesem Jahr sehr viel mitnehmen kann, eben unter anderem auch die Erkenntnis, wie schön es ist, zu leben.
12.9.06 17:03


Tod und Leben

Ich arbeite in der Freiburger Krebsklinik, mache dort mein FSJ.
Ich komme hier öfters mit dem Thema Tod in Berührung, was mir nicht immer leicht fällt, damit umzugehen. Ich habe aber keinen direkten Kontakt zu den Verstorbenen. Trotzdem beschäftigt mich dieses Thema sehr.
Dort liegen schwerkranke Menschen, viele liegen im Sterben oder wissen, dass sie wahrscheinlich nicht mehr lange zu leben haben. Bei manchen geht es bergauf, bei vielen aber nicht. Jeder Patient hat seine eigene Geschichte, sein eigenes Schicksal. Und jeder dieser Menschen hat irgend wann die Diagnose "Krebs" bekommen, hat Operationen, Chemo oder Bestrahlung hinter sich, hat gelitten und Schmerzen gehabt, aber hat ums überleben gekämpft, auch, wenn nicht alle diesen Kampf gewonnen haben.
Vielleicht merkt man, dass man am Leben hängt erst, wenn man dabei ist, es zu verlieren. Oder wenn zumindest die Möglichkeit dazu besteht.
Ich denke daran, wie oft ich sterben wollte und ich sehe diese Menschen, die ums Überleben kämpfen. Und auf einmal bin ich so dankbar dafür, dass ich lebe!
6.9.06 19:13


Als du geboren wurdest, haben alle gelächelt - nur du hast geweint.
Lebe so, dass wenn du stirbst, alle weinen und nur du lächelst.


Hab mein Lächeln wiedergefunden.
Gestern Abend was zum Schlafen genommen und sage und schrebe bis fast halb 5 heute Mittag durchgeschlafen. Jetzt fehlt mir zwar ein halber Tag aber es geht mir ganz gut. leider komme ich jetzt viel zu spät zum runden Tisch, da ich noch so viel zu erledigen hatte.
2.9.06 21:09


Krise überwunden

ich glaub, ich habs geschafft. Ich schluck jetzt noch was zum schlafen und dann werd ich ins Bett gehen. In der Hoffnung, dass ich Matthias höre, wenn er anruft. Sonst steht der nämlich die ganze Nacht vor meiner Haustüre (ist noch unterwegs und ruft mich an, damit ich ihn reinlassen kann)... und das muss ja nicht sein.

... apopros "rein lassen"...ich will doch nur bei dir rein... ja ja, is klar ;-) gell, Frau mit dem Eimer *g*
2.9.06 01:16


mich reißt es grad voll in ne Krise... ich weiß nicht, warum. Ich habe eigentlich keine Probleme damit, einen Abend alleine zu sein. Ich habe mich sogar darauf gefreut, weil ich mein Zimmer aufräumen wollte und auch sonst noch so viel zu tun habe. Jetzt sitze ich hier und kämpfe gegen den SVV-Druck. Dabei geht es mir doch eigentlich total gut. Ich habe eine wunderschöne Beziehung, total liebe Freunde, ein eigentlich sehr schönes Leben, ich habe heute mit meinem FSJ angefangen. Und trotzdem scheint gerade alles sehr sinnlos.
Ich fühle mich schmutzig, klein, hässlich und alles andere als liebenswert...
auch wenn ich doch eigentlich stabil bin:
haltet die welt an. ich möchte aussteigen. zumindest im moment.
1.9.06 23:08


Wieder zu Hause...

Habe die letzte Woche mit M. in München verbracht, war eigentlich total schön, nur dass ich mir irgend wo ne MD-Grippe eingefangen hab und dann zwei Tage mit tierischen Magenkrämpfen im Bett gelegen hab. Sind dann am Donnerstag vorzeitig abgereist. Haben aber trotzdem viel rausgeholt. Habe uns die eine oder andere Kirche angeschaut, waren spazieren, in der Glyptothek, Shoppen und schön essen (unter anderem im C.A.D.U. --> Café an der Uni. Sehr zu empfehlen!!!).
War ein echt total schöner Urlaub, von meinem Bauchschmerzen mal abgesehen.
Schade ist allerdings, dass ich auf Grund dieser bescheuerten Grippe den Geburtstag von Sunny verpasse (An dieser Stelle übrigens: Alles, alles Liebe zum Geburtstag ).
26.8.06 17:37


hab ne ziemlich harte nacht gehabt. die ganze zeit sind diese bilder an mir vorbei gezogen (flashbacks)... heute morgen immernoch. eigentlich dachte ich, dass mich dieser teil meiner vergangenheit momentan nicht belastet... leider zu früh gefreut.
18.8.06 14:12


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Startseite
about
life
dreams
work

Gästebuch
Kontakt
Design
Gratis bloggen bei
myblog.de